Stack Funds nennt BTC-Korrektur “gesunden Rückzug” und sagt Stierrennen voraus

Stack Funds, der Anbieter von Krypto-Index-Fonds, hat den Rückzug auf dem BTC-Markt bereits als “gesunde” Korrektur bezeichnet und behauptet, er sei notwendig, bevor Bitcoin seinen Aufwärtstrend fortsetzen könne.

Vorhersage einer sich abzeichnenden “Euphorie”-Phase

Anfang dieser Woche waren die Aufwärtstendenzen am höchsten, als es Bitcoin gelang, die 19.000-Dollar-Marke zu durchbrechen, nachdem es zuvor sieben Wochen in Folge Gewinne verzeichnet hatte. Stack Funds wies jedoch darauf hin, dass Bitcoin seit Oktober überkauft war, was die Notwendigkeit einer Korrektur nur noch weiter unterstützte.

Zur Rechtfertigung nahm das Unternehmen die Marktpsychologie und seine Kennzahlen für Bitcoin genauer unter die Lupe. Nach Angaben des Indexfondsanbieters befinden sich die Marktteilnehmer derzeit in der “Glaubensphase”. Laut Stack Funds wird diese Stimmung jedoch zu gegebener Zeit in die “Euphorie”-Phase der Marktstimmung übergehen.

Glassnode Sentiments beweisen drohende Hausse

Stack Funds zitiert die Daten von Glassnode, einem Anbieter von Kryptodaten, um seine Behauptungen zu untermauern. Insbesondere zitiert der Anbieter des Kryptofonds den von Glassnode bereitgestellten nicht realisierten Nettogewinn/-verlust (NUPL). Dieser vergleicht den aktuellen Preis einer BTC mit dem Preis jeder Münze, als diese zuletzt auf der Kette bewegt wurde.

Historisch gesehen lassen sich die Marktspitzen zuverlässig in dem Moment erkennen, in dem mehr als 95% der Menschen in die Gewinnzone gekommen sind. Durch den Zusammenbruch verschiedener Marktstaaten ist Glassnode in der Lage, die übergreifenden Makrozyklen der ersten Krypto-Währung der Welt aufzubrechen.

Dieser “Glaubens”-Zustand, der gegenwärtig vom Bitcoin-Markt gehalten wird, in den er erst diesen Monat eingezogen ist, wird seit über einem Jahr im Jahr 2017 während dieses großen Bullenmarktes gehalten. Auf diesem Markt stieg Bitcoin um unglaubliche 2.250 %, von 850 $ auf 20.000 $.

Ein Rückgang von 17% hätte schlimmer sein können

Vergleicht man die Daten des Bullenmarktes 2017 mit dem aktuellen Stand von Bitcoin, erklärt der Fonds, dass ein Viertel dieses Preisanstiegs in diesem Jahr dazu führen wird, dass Bitcoin bis zum nächsten Jahr die 86.000-Dollar-Marke überschreiten wird, wenn der Raum in die “Euphorie”-Phase eintritt.

Auch viele andere Analysten haben sich geäußert und darüber spekuliert. Sie sind überzeugt, dass diese Marktkorrektur die Talsohle bereits durchschritten hat. Mati Greenspan, der Gründer von Quantum Economics, ging sogar so weit, einen 17%igen Rückzug angesichts der Phase des Zyklus auf dem Bitcoin-Markt als eher zahm zu bezeichnen.

Lark Davis, eine prominente Krypto-Persönlichkeit, hob hervor, dass es nicht einmal lange dauerte, bis die Korrektur bei ihrem aktuellen Preis, der bei etwa 16.500 Dollar liegt, zum Stillstand kam. Daher ist er sich nicht sicher, ob dieser Einbruch dort bleiben wird, wo er war, oder ob er sogar noch tiefer geht.